„Furchtbare Juristen“ standen vor 70 Jahren in Nürnberg vor Gericht – ein Prozess von aktueller Bedeutung. Von Arthur Kreuzer Vom 17. Februar bis 4. Dezember 1947 währte der dritte Folgeprozess nach dem Hauptkriegsverbrecherprozess in Nürnbergs Schwurgerichtssaal. 16 Gesetzesgestalter im Reichsjustizministerium, Reichsanwälte und Richter am Volksgerichtshof sowie von Sondergerichten wurden durch...
Populismus gedeiht, wenn sich das Gefühl verbreitet, überall und nirgends zu Hause zu sein. Noch immer sind es Familie und Staat, bei denen der Mensch Halt sucht. Die Demokratie steht unter Stress. Sie unterliegt strukturellen Veränderungen, nicht nur, aber auch in Deutschland, wo ihre gesellschaftliche Verankerung aus historischen Gründen ohnehin...
Mehrfache Staatsangehörigkeit als Damoklesschwert: Jedes Land kann Doppelstaatler auf seinem Gebiet als nur eigene Landsleute behandeln. Ein Gastbeitrag. Da zwei oder mehr Staatsangehörigkeiten zu rechtlichen und politischen Schwierigkeiten führen können, verpflichteten sich mehrere Staaten im Jahr 1963 vertraglich zur Verringerung der Mehrstaatigkeit. Volljährige Staatsangehörige, die freiwillig eine andere Staatsangehörigkeit erwarben,...
Der Mensch bleibt Herr des Computers, wenn er den Raum für Selbstbestimmung und Begeisterung offenhält. enn sich die Lebensverhältnisse so grundlegend ändern, dass der Mensch den Ablauf seines Alltags nicht mehr versteht, nicht mehr Herr seines eigenen Lebens ist, so entwickeln die Menschen Maßstäbe, die ihnen die Furcht vor dem...
Das Recht von Milizionären ist zu einem eigennützigen Jedermannrecht geworden. Gewehr und Gewalt sind amerikanisches Kulturgut. Hass drängt zur Waffe. Wer sich von den Eliten im Stich gelassen oder von Minderheiten bedroht fühlt, verzichtet gern auf psychologische Einfühlung und reumütiges Wehklagen der Politik. Der Ohnmächtige will zu Wort und möglichst...
Zwischen den Identitäten: Ein zukunftsoffener Bürger begnügt sich nicht mit einem Engagement nur für das Gemeinwesen. Lange Zeit befasste sich die politische Philosophie vornehmlich mit sozialen Institutionen und Systemen. Die Politik erschien dabei lediglich als eine Auseinandersetzung mit Interessen und um Macht. Vernachlässigt wurden die Subjekte, obwohl doch von ihnen...
Die Politik akzeptiert das Sperrige der Religion – und die Gläubigen müssen die Bedingungen des Verfassungsstaats achten. Als 1949 die Bundesrepublik Deutschland gegründet wurde, gehörten rund 96 Prozent ihrer Bewohner einer christlichen Konfession an. In der unmittelbaren Nachkriegszeit, das Land materiell und seelisch zerstört, aus dem totalitären Wahn erwachend, flüchteten...
Ist der Satz „Dem deutschen Volke“ über dem Berliner Reichstagsgebäude in Stein gemeißelt? Über den Souverän gestern und heute. Fragen und Antworten auf die Herausforderung an die parlamentarische Demokratie durch Populisten. Ein Gastbeitrag. or hundert Jahren staunten die Berliner nicht schlecht, die sich beim Spaziergang zum neuen Jahr im Tiergarten...